Tag Zwei der Rauchentwöhnung

Hallo ihr da draußen.

Gestern ging es mir gut, ich habe anstatt 18 Zigaretten nur 13 geraucht. Stündlich (alle 53 Minuten und 15 Sekunden) "durfte" ich eine Rauchen.

Am Anfang war es relativ easy weil ich mit den Kindern alleine und mein Freund auf Arbeit war. Als er dann sogegen halb 4 zu Hause war hatte ich schon lust zur "Begrüßung" mit ihm eine zu rauchen.
Klingt schon komisch, wenn ich das so schreibe, aber anders kann ich es nicht in Worte fassen.
Als dann noch seine Eltern dazu kamen wurde es noch etwas härter, weil alle Raucher sind und nach Feierabend erstmal bisschen gedampft wird...

Gestern habe ich drei von den Stündlichen Pausen nicht ordentlich durchgehalten... ich habe mich etwas geschämt, weil die App am Ende des Tages meine Eingehaltenen und eben nicht eingehaltenen Pausen aufzeigt.
Das gab mir schon ein schlechtes Gewissen.
Heute will ich das besser machen, sodass die Tagesleiste grün bleibt und ich alle Pausen einhalte, wie es mir "vorgeschrieben" wird..

Der heutige 2. Tag fing erstmal gut an..
wir hatten keine Zigaretten früh -.- das war dann schon etwas nervig, also ging ich nach einer halben std zusammen mit den Kindern in die Drogerie um eine Schachtel zu kaufen.. Immerhin ein Spaziergang, wo der kleine einschlief und der große sich mit dem Laufrad austoben konnte.

Nach dem Frühstück durfte ich keine Rauchen, weil ich davor ja schon eine geraucht hatte und die Std noch nicht rum war.... was hab ich gemacht? Mich sportlich betätigt! :D
Ich hab mit dem großen zusammen auf der Wiese Yoga gemacht :D Sah bestimmt witzig aus, so als Anfänger :D

Kurz vor diesem Blogeintrag wollte ich auch eine Rauchen und ich sagte mir "Nein, ich halte die letzten 10 minuten auch noch durch" Ich schnappte mir meinen Laptop, fing an zu schreiben und siehe da:Ich dürfte jetzt schon seit 11 Minuten rauchen

Ich bin schon leicht stolz für den Anfang, dass ich gestern 4 Zigaretten weniger als mein Freund geraucht habe

Jetzt kribbelts aber in den Fingern :DWas denkt ihr? Sollte ich ir vielleicht einen solchen Fingerspinner zulegen? Kennt ihr noch irgendwelche Methoden, wie ich meine Finger beschäftigen kann ohne eine zu Rauchen?

Liebe Grüße erstmal,
Eure Thesi

27.5.17 13:08, kommentieren

30 Tage und dann rauchfrei? Das Experiment beginnt...

Mein Entschluss ist gefasst mit dem Rauchen aufzuhören. Für die Nicht Raucher unter Euch wahrscheinlich ein Satz über den ihr Lachen könnt. Jedoch für uns Raucher ein Großer Schritt.


Nach unzähligen versuchen Aufzuhören habe ich mir nun eine andere Methode vorgenommen.Die App "Smokefree" ist geladen und schon in Aktion. Da ich es nicht schaffe auf einen Schlag aufzuhören werde ich meinen Zigarettenkonsum täglich schmälern. Eine Stoppuhr zeigt mir an, wann ich meine nächste Zigarette Rauchen darf. Dieser Abstand wird von Tag zu Tag immer länger, sodass ich in 30 Tagen rauchfrei sein könnte.


Im nächsten Blick war ich bei Pinterest, um mir Tipps zu holen, wie ich Situationen, in denen ich eigentlich immer geraucht habe, durchstehen kann.
5 Situationen in denen ich immer eine geraucht habe: Morgens nach dem Aufstehen, Abends vor dem Zubett gehen, vor einer "langen" Autofahrt, nach dem Einkauf und wenn ich mal wieder auf Bus oder Bahn warten musste.

Ein Tip war, dass ich Stift und Block mitnehmen solle, um diesen dann mit Skizzen, Gefühlen und Gedanken zu füllen. Eigentlich keine schlechte Idee, aber ich steh mehr auf Rätsel, also werde ich mir demnächst solch eine Zeitschrift holen...

Zweiter Tip,bei akkutem Verlangen ein mind. 0,3ml volles Glas auf Ex Austrinken.... naja, warum nicht, schlecht kann es ja nicht sein und viel zu wenig trinken tu ich ja so oder so...

Tip drei, Ein sportliches Hobby suchen... da ich eh wieder mit solchen Aktivitäten anfangen wollte, ist das glaube der perfekte Zeitpunkt. Joggen gehen eine perfekte Ablenkung vom Rauchen und familiären Alltag.

Tip vier, ein Gute Laune Konto errichten, was ich hiermit gerade tu. Ich schreibe meine Gedanken und gefühle des ganzen Tages noch einmal auf und lasse alles revue passieren. Positive Gedanken sollen den Ausstieg des Raucherlebens wohl erleichtern...

Meine App sagt mir gerade, das ich das gut gemacht habe und jetzt eine Rauchen darf, und zack, schon ist die Lunte an. Vielleicht wird es doch wieder schwieriger als gedacht... aber immerhin, der Countdown bis zur nächsten Zigarette zeigt mir ja, dass ich rauchen darf. Das es weniger wird merke ich natürlich jetzt noch nicht...
ich halte euch auf dem laufenden...

wie sieht es bei Euch aus? Raucht ihr? Wollt oder wolltet ihr mal aufhören? Habt ihr es vielleicht sogar schon geschafft?

Liebe Grüße aus dem sonnigen Spreewald.
Eure Thesi

26.5.17 11:10, kommentieren